1. Weiter mit Tasten   » Tab
  1. Zum Text   » Enter
  2. Zum Inhaltsverzeichnis   » Enter
  3. Zur Fußleiste   » Enter
  4. Noch einmal beginnen   » Enter

Poetry-Slam

Ingo Pahl

Poetry Slam in Berlin| A und Z werden mittels Lupe vergrößert

  ⇓

Poetry Slam - ein Dichterwettstreit

Ein Gedicht mit Gewicht


Wettstreit mit Worten

Wie Sie mit Sicherheit schon richtig vermutet haben, handelt es sich bei einem "Dichterwettstreit" nicht um einen Wettstreit unter Klempnern. Dennoch, es könnte natürlich trotzdem vorkommen, dass zwei oder mehrere Klempner, ob einer Wette, völlig "dicht" in einen Streit geraten.
Von diesem Interview mit Ingo Pahl, dem Autor dieser Seiten, möchte ich aus persönlichen Gründen dringend abraten. Keine Sorge - diese Informationen werden nicht abgefragt.
... und jetzt - da Sie schon mal da sind ... Viel Spaß beim Stöbern!

Den neuesten Vers aus meinem Gedichtzyklus: Pahl 4u - noch ein Gedicht gib es nicht, finden Sie unter "Aktuelles".


Poetry Slam – ein Wettstreit der Dichter

Poetry Slam - ein Wettstreit mit Worten

Ein Gedicht aus meinem Buch: "Ein Poetry Slam ist nicht mein Ding"

Der Poetry Slam

Ich sah' ein Plakat – da plötzlich – BÄM,
heut' in Berlin – ein Poetry Slam.
Ich bin int'ressiert – was wird mich erwarten
und gibt's in Berlin dafür noch Karten?

Ein Poetry Slam – gibt's den nur in Berlin,
muss ich dafür in die Hauptstadt zieh'n?
Ich las also weiter – suchte und guckte,
dann fand ich es – das Kleingedruckte.

Dort stand es ja – gar winzig klein,
ein Poetry Slam wird auch in Potsdam sein.
Vielleicht bekomme ich in Potsdam Karten,
für Potsdams wortgewaltige Akrobaten?

Poetry Slam – ein "Dichterwettstreit"
so nannte man dies "zu meiner Zeit."
Es streiten mit – Texten – sich Literaten,
können den Sieg zumeist kaum erwarten.

Die Jury – bekannt als das Preisgericht,
ist's Publikum, welches das Urteil spricht.
Wem das Publikum dann wohl gesonnen,
hat den Slam zumeist auch gewonnen.

Ein Poetry Slam ist nicht jedermann Ding,
mit Worten zu kämpfen – als ob das ging'.
Meine Frau sagt: "Klar" - probiert es aus,
the poetry slam was in the house…

Jetzt streiten wir täglich – tagaus und tagein,
soll das wirklich ein Poetry-Slam sein?
Sie sagt: "Ja" – doch ich glaube das nicht,
es gibt sehr viel – was dagegen spricht.

Keine Jury – es kommt noch schlimmer,
ich gewinne nie, meine Frau jedoch immer.
Hier in Potsdam – gewinnt sie jeden Preis
und in Berlin? ... tja, wer weiß?

Brauche ich aber tatsächlich Karten?
Was würde mich wohl in Berlin erwarten?
Ertrüge ich gar eine Slam-Meisterschaft,
wenn mir zuhause schon fehlt die Kraft?

Meine Frau – die wird nie müde der Worte,
backt nebenbei, wenn's sein muss – Torte.
Das nenne ich Kunst – 's ist richtig schwer,
kann ein Poetry-Slammer wohl mehr?

Übt man das slammen gar schon beizeiten,
wenn Kinder sich ums Spielzeug streiten?
Wer streitet besser – Mann oder Frau?
Weiß dies jemand so ganz genau?

Ein Poetry-Slam ist nicht mein Ding,
mein Wortschatz ist auch viel zu gering.
Gern jedoch hör' ich die Wortakrobaten
und weiß sehr wohl – es gibt noch Karten.

Ich kaufe Karten und denke nur … BÄM,
heut' in Berlin – ist ein Poetry-Slam.
Ich schau' mir auch den in Potsdam an
um zu wissen, wer es wohl besser kann.


Das Alphabet

Das Alphabet, ein Gedicht aus meinem Gedichtband: "Buchstaben sind aller Worte Anfang" finden Sie hier in Gänze, oder aber für jeden Buchstaben einzeln, quasi als Vorwort für nachfolgende Gedichte mit jeweiligen Buchstaben.

  ⇑