1. Weiter mit Tasten   » Tab
  1. Zum Text   » Enter
  2. Zum Inhaltsverzeichnis   » Enter
  3. Zur Fußleiste   » Enter
  4. Noch einmal beginnen   » Enter

Poesie mit "S"

Poesie aus Potsdam

Poetry - Poesie 4u | Ein S wird mittles Lupe vergrößert

  ⇓

Verse, Gedichte und Geschichten die mit "S" beginnen

Die etwas andere Poesie aus Potsdam


Das "S"

Ein "S" hat Buckel und auch Bauch,
werd' ich mal älter – dann ich auch.
Später dann – vielleicht im Alter,
kriegt meine Hüft' 'nen Hüftenhalter.

Den neuesten Vers aus meinem Gedichtzyklus: Pahl 4u - noch ein Gedicht gib es nicht, finden Sie unter "Aktuelles".


Potsdam, 18. Juli 2018

Herr Schneider und die Schneiderin

Ein Gedicht aus meinem Gedichtband: "7 auf einen Streich sind ein Gerücht."

Herr Schneider

Es steckte der Herr Schneider drin,
tief in seiner Schneiderin.
Sie stöhnt vor Wonne und sagt heiter,
Schneiderlein - geht's denn nicht weiter?

Herr Schneider spürt nun 'nen Verdruss,
so kommt er dann zu früh zum Schuss.
Weder Lümmeltüt' noch Pille,
bremst Erguss und Zeugungswille.

Es hilft kein - wollte - könnte - hätte,
die Schwimmer schwimmen - um die Wette.
Gar tapfer mussten Schneiders sein,
nicht lang mehr waren sie allein.

Schnell hatten sie - 2, 3, 4 Knöpfe
und einer hatte sogar Zöpfe.
Sie fühlten sich gar herrlich frei,
in ihrer kleinen Schneiderei.


Potsdam, 27. Juni 2018

Spatzen in der Beziehungskrise

Ein Gedicht aus meinem Gedichtband: "... und immer hat es mit Vögeln zu tun."

Die Spatzen

Frau Spätzin spricht zu ihrem Spatz,
so geht das aber nicht mein Schatz!
Stets und ständig gehst du feiern,
ich sitz allein hier auf den Eiern.

Dem Spatz – nun in Erklärungsnot,
wurd' sogleich das Kehlchen rot.
Schatz, ich glaub, ich bin im Recht,
du wolltest doch den tollsten Hecht.

Ich glaub' die Birne wurd' dir weich,
du - der tollste Hecht im Teich?
Mir wird schlecht – du Schuft,
du bist ein Ungetüm der Luft.

Plusterst auf dich – auf dem Zaun,
jede soll nach dir nur schau'n.
Während ich - du meine Güte,
Tag und Nacht alleine brüte.

Oftmals bin ich arg am Schwitzen,
lässt der Kerl mich etwa sitzen?
Oder kümmert er sich gut,
dann später - um die eigne Brut?

Nein mein Spatz, das geht so nicht,
so sprach sie ihm ins Angesicht.
Komm zu mir - hier ins Nest hinein,
auf ewig werd' ich Deine sein.

Kaum sprach die Spätzin diesen Satz,
da war der Spatz sogleich ihr Schatz.
Flog hin zu ihr - liebkoste sie,
drum mag ich's gern - das Federvieh.


Potsdam, 14. Januar 2018

Die Schnecke - ein schleimiges Liebesdrama

Ein Gedicht aus meinem Gedichtband: "Wenn Schnecken schleimen."

Die Schnecke

Eine Schnecke in 'ner Hecke,
träumt von einer Zuckerschnecke,
doch gar weit ist diese Strecke,
bis zum Bäcker an der Ecke.

Ach - so dacht' sich dann die Schnecke,
ich will so 'ne süße Schnecke.
Los schleimt sie - die ganze Strecke,
bis zum Bäcker - an der Ecke.

Es bedient - 'ne Zuckerschnecke
uns're mut'ge Heckenschnecke.
Die Zuckerschnecke eine kecke,
will nicht mit - zur Schneckes Hecke.

Traurig kriecht die Heckenschnecke,
zurück den weiten Weg - zur Hecke.
Wünscht, dass man sie nie entdecke,
in der wunderschönen Hecke.

  ⇑