1. Weiter mit Tasten   » Tab
  1. Zum Text   » Enter
  2. Zum Inhaltsverzeichnis   » Enter
  3. Zur Fußleiste   » Enter
  4. Noch einmal beginnen   » Enter

Poesie mit "X"

Poesie aus Potsdam

Poetry - Poesie 4u | Ein X wird mittles Lupe vergrößert

  ⇓

Verse, Gedichte und Geschichten die mit "X" beginnen

Die etwas andere Poesie aus Potsdam


Das "X"

Ein schräger Strich – der wurde nix,
dann – durchgestrichen war's ein "X",
viel besser konnt' es gar nicht laufen,
nie mehr ein "U" als "X" verkaufen.

Den neuesten Vers aus meinem Gedichtzyklus: Pahl 4u - noch ein Gedicht gib es nicht, finden Sie unter "Aktuelles".


Potsdam, 16. September 2018

Xanthippe - Frau des Sokrates

Ein Gedicht aus meinem Gedichtband: "Frau im Zimmer - Frauenzimmer."

Xanthippe

Xanthippe war ein böses Weib,
man sagt, sie stritt zum Zeitvertreib.
War tatsächlich – sie – so schlecht
oder war sie stets im Recht?

Sokrates – Mann der Xanthippe,
riskierte stets 'ne dicke Lippe.
Vielleicht hielt er – der Philosoph
seine Frau auch nur für doof?

Warum wohl – gab sie nicht bei Zeiten,
Gift auf seines Buches Seiten?
Hat sie's getan? Mitnichten
weiß die Geschichte zu berichten.

Nein – es gebar die Schöne,
dem Sokrates sogar 3 Söhne.
Sie blieb – zumeist – in ihrem Haus,
er nahm den Mantel und ging aus.

Sie begoss den armen Tropf,
mit dem Inhalt – aus 'nem Topf.
Gelassen nahm er hin – "den Segen",
nach dem Donner folgt meist Regen.

Voll Wut zerstampfte sie – mit Füßen,
seinen Kuchen – wohl 'nen süßen.
Sie hatte stets das letzte Wort,
doch dachte jemals sie an Mord?

Der Philosoph – er starb im Knast,
Xanthippe hat ihn nicht gehasst.
Das Gift – wodurch sein Ende naht,
bekam der Sokrates vom Staat.

Zum Schluss hab ich noch eine Bitte,
denkt bitte nach – über Xanthippe.
War sie nun ein böses Weib,
die schimpfte – nur zum Zeitvertreib?

  ⇑